Donnerstag, 7. Januar 2016

Fotowahrsagung (2003)

Heute habe ich ein Programm, das ich schon vor langer Zeit installiert hatte, endlich mal ausprobiert.
Es ist ein Fotowahrsagungsprogramm. Was das schon wieder ist, fragen sie sich? Tja, kaum zu glauben, aber es kann einem, in Bildern ausgedrückt, die Wahrheit sagen. Tatsächlich. Die Sachen werden ja alle immer intelligenter.

Aber ich warne sie. Für Zartbesaitete ist das nichts. Sie müssen die Wahrheit schon verkraften können.

Ich will ihnen hier ganz offen zeigen, was auf sie zukommen würde.

Also, das Programm arbeitet folgendermaßen: Sie müssen ihm angeben, wo auf ihrem Rechner überall Fotos liegen. Diese nimmt es als Grundmaterial für seine späteren Aussagen. Dann geben sie zu einem Thema Daten ein, drücken Enter und innerhalb weniger Sekunden sehen sie das Ergebnis: Eines ihrer Bilder, in genau der Art abgewandelt, wie es besser nicht die Wahrheit zum Thema ausdrücken könnte.

Die Einsatzbereiche dieses Programms sind überaus vielfältig.

Sie sind sich z.B. nicht ganz sicher, ob jemand wirklich der oder die Richtige für sie ist? Kein Problem! Fragen sie bei einem romantischen Abendessen beläufig persönliche Daten ab und geben sie diese später heimlich in das Programm ein. Dann wird sich zeigen, mit wem sie es in Wahrheit zu tun haben und ob ihre Beziehung überhaupt Sinn macht.

Überzeugen sie sich anhand der folgenden Beispiele von der gewaltigen Aussagekraft und dem enormen Nutzen des Programms:


Hier war das Thema die grundsätzliche Skizzierung meiner Persönlichkeit und meiner Lebensart. Die Daten eingegeben, auf Enter gedrückt und zack war ich blond und lebte auf dem Mars.

Ich sitze hinten.

Meine weiteren Fragen galten nun spezielleren Merkmalen. Das vorliegende Bild beschreibt meine Haltung bezüglich Fürsorge und Hilfsbereitschaft.

Was mir die Versteinerung, die das Bild ausdrückt, in Bezug auf meine Haltung sagen soll, habe ich allerdings noch nicht verstanden. Es passt irgendwie nicht zu meiner sonstigen Deutung, dass ich helfenden Menschen gerne Freude bereite und für ihre Hilfsdienste offen bin.

Das letzte Wahrsagebild, das ich ihnen hier vorstellen möchte, bezieht sich, wieder allgemeiner, auf meine Menschenfreundlichkeit, das Wesen meiner sozialen Instinkte also. Aus diversen Gründen sehe ich mich allerdings dazu veranlasst, dieses Bild nur denen zur Verfügung zu stellen, die mindestens 18 sind, die ich nicht kenne und auch nie kennenlernen werde. Bitte halten sie sich an diese Regeln!


Ute Ziemes, privat.utez.de,

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen