Montag, 23. Juli 2012

Vorschulzeit (1964-1967)

Als ich im Kindergartenalter war, klapperte meine berufstätige Mutter mit mir sämtliche erreichbaren Kindergärten ab, um für mich einen Kindergartenplatz zu finden. Während meine Mutter mit Erzieherinnen sprach, wurde ich entweder an Spielgerät oder aber beiseite gesetzt und sah den anderen Kindern beim Spielen zu.

Die hatten da so viel und da waren so viele Kinder. Das schien mir das Paradies zu sein. Es gab aber keinen Platz mehr für mich. Ich war in einem geburtenstarken Jahrgang geboren und hatte schlicht Pech. Ich war sehr traurig, als ich erfuhr, dass ich nur gesehen hatte, was ich niemals haben werde.

Statt massenhaft sozialer Erfahrungen, Lernen, Spiel, Gesang und Üben in Feinmotorik, kamen auf mich nun drei Jahre zu, die man so zusammenfassen kann: Ohne Mutter, ohne Schlüssel und ohne Kindergartenplatz.

Ute Ziemes, privat.utez.de,

0 Kommentare:

Kommentar posten