Dienstag, 26. Februar 2013

Daliah Lavi: "Wer hat mein Lied so zerstört, Ma?" (1971)

Daliahs Version(en)


Mir gefiel grundsätzlich Daliahs Stimme. Und speziell dieses Lied animierte mich zum Mitsingen. Damals wie heute kann ich das auch gut. Heute sogar noch besser, habe ich im Laufe des Tages festgestellt; denn meine Stimme ist heute sehr viel tiefer.

[Nur mal zur Anschauung: Ich fuhr heute Morgen in Arbeitskluft mit meinem Mini-Tretroller, von einem Auftrag kommend, zur Bahnhaltestelle und sang dabei laut und voller Inbrunst das Lied, fröhlich und kurvenreich an Schülern, Eltern, Studenten, Arbeitsvolk und Businessleuten vorbei rollend. - Seit ich eh immer rumlaufe wie ein undefinierbar schräges Original, wird mir zunehmend alles egal. Zum Glück. Das war nämlich schön.]

Was mich als Kind übrigens immer irritiert hat, war, dass Daliah immer wieder andere deutsche Versionen des Lieds sang, mal mit oder ohne bestimmte einzelne deutsche Strophen, mal mit einer englischen Strophe, mal ohne, mal bestimmte Strophen neu eingereiht. Als wenn es mir nicht schon schwer genug gefallen wäre, den Liedtext und seine Bedeutung zu erfassen.

Anderen ging es offensichtlich ebenso. In 10 Liedtexten, die ich jetzt dazu im Netz gelesen habe, kamen nie alle möglichen Strophen vor.
Mir bekannte, teils wahlweise vorkommende Strophen (Bild)
Zu Daliah Lavi und der deutschen Version des Lieds:

Das Original

Geschrieben hat das Lied im Original Melanie Safka, die es kurz vor Daliah in englischer Sprache mit französicher Einlage rausgebracht hatte ("Look What They've Done To My Song Ma", 1971). Englisch verstand ich mit 10 Jahren jedoch noch nicht, weshalb mich die deutsche Version damals mehr ansprach. Melanie singt das Lied aber ebenfalls top. Ihr sieht und hört man auch an, dass es ihre Musik und ihr Text ist. Es ist regelrecht rührend, wie sie sich in dem Lied bei ihrer Mama ausheult, weil andere die Bedeutung eines ihrer Lieder verdrehen.
Zu Melanie Safka und der Originalversion des Lieds:

Ute Ziemes, privat.utez.de,

0 Kommentare:

Kommentar posten