Dienstag, 29. Dezember 2015

Die 6 Tage vor der Fastenzeit - Karneval

Für das heitere, genussfette Treiben in den sechs Tagen vor der vorösterlichen Fasten- und Bußzeit, gibt es verschiedene Begriffe. Alle beziehen sich auf die unmittelbar bevorstehende Fastenzeit.
  1. Fastnacht bzw. Fasnacht meint ursprünglich die Nacht vor Beginn der Fastenzeit und meint heute die gesamten sechs Tage davor. Die im nördlichen Rheinland bis zum Niederrhein mundartliche Form davon ist Fastelovend, Fasteleer.
  2. Fasching kommt vermutlich vom Wort "Fastenschank", dem letzten Aussschank alkoholischer Getränke vor der Fastenzeit.
  3. Karneval kommt vermutlich vom mittellateinischen "carne vale", was "Fleisch, lebe wohl!" heißt und auf den nahenden Fleischverzicht während der Fastenzeit hinweist.
Es wird in der Zeit nicht nur getrunken und gegessen, weil man es später nicht mehr darf, sondern auch, um zu verbrauchen, was sonst wegen des Fastens verderben würde. Fette Krapfen gibt es üblicherweise zu Karneval, weil ehemals dann das Fett weg musste.

Das besondere Interesse an ausgelassenem Frohsinn dürfte wohl daher rühren, dass die Fastenzeit auch eine Bußzeit ist und es demnächst für längere Zeit sehr ernst werden wird.

Auch die einzelnen Tage haben je nach Region andere Namen. Nur der Rosenmontag ist, glaube ich überall gleich. Ich habe hier die niederrheinischen Namen der Tage gewählt.

Die einzelnen Tage:

  1. Altweiber(-Donnerstag) (Weiberfastnacht)
  2. Karnevals-Freitag
  3. Nelkensamstag
  4. Tulpensonntag
  5. Rosenmontag
  6. Veilchendienstag (Fastnacht)

Hinweis:

Mehrtägige Feiern zwischen Neujahr und Frühling gab es jedoch schon vor Kirche und Fastenzeit. Einzelne Elemente des Karnevals können also älterer Herkunft sein.

Links:


Ute Ziemes, privat.utez.de,

0 Kommentare:

Kommentar posten